Dass der Mensch dringend Fleisch essen muss, ist weit hergeholt und wurde bisher nicht wissenschaftlich belegt. Das Gegenteil ist der Fall. Mittlerweile konnte belegt werden, dass vegetarische und vegane Ernährung besser für die Gesundheit des Menschen sind, als Fleisch- und Milchprodukte. Alleine wegen der zunehmenden Übergewichtigen kann dies schon behauptet werden. Wer sich bewusst vegan ernährt, schadet sich und seiner Umwelt garantiert nicht.

Aber auch auf das Leid der Tiere sollte aufmerksam gemacht werden. Viel zu wenig Tiere werden (tatsächlich) „artgerecht“ gehalten, immer noch ist das Gegenteil der Fall. So vegetieren diese Tiere von Geburt bis zur Schlachtung vor sich hin. Dieses Leben ist weder artgerecht, noch lebenswert. Wer sich einmal dementsprechende Videos im Internet ansieht, weiß, wovon die Rede ist. Auch dies ist für viele ein Grund, sich für eine vegane Ernährung zu entscheiden.

Die Veränderung des Bewusstseins

Eine energetische Atmosphäre schafft das Leid aller Tiere auf dieser Erde, die mitunter Gewalt produziert. Die Trauer all die Jahre und die Angst vor dem Schlachten werden quasi „mitgegessen“. Dies ist leicht zu erklären: Die Schwingungen von dem was wir essen werden mit aufgenommen. Dies ist nicht nur Hergerede von Tierschützern, sondern Fakt und Tatsache. „Du bist, was Du isst“, der Spruch macht nachdenklich.

Auch „Mahatma Gandhi“ hatte bedeutende Worte bezüglich geistigen Fortschrittes geäußert. Er äußerte sich zum Beispiel klar, dass wir aufhören sollen, unsere Mitlebewesen zur Befriedigung unserer körperlichen Verlangen zu töten. Niemand sollte aber verwechseln, dass alle Aussagen, egal in welche Richtung sie gehen, niemanden be- oder abwerten. Vegane Ernährung spricht also für sich.

Der Beitrag besitzt Themenrelevanz zu kochbuch veagane ernährung veganer Vegetarier vegetarisch kochen.