Für Menschen, also dem Katzenbesitzer, ist diese Frage nicht immer eindeutig zu beantworten. Zum einen sicherlich um der geliebten Katze eine Freude zu machen und zum anderen, eher pragmatisch zu sehen, um die eigenen Möbel zu schonen. Für Katzen stellt sich die Beantwortung wesentlich einfach. Ein guter Kratzbaum dient primär zur Krallenpflege der Katze und sekundär dem Spiel und Spaß des Stubentigers.

Zur Krallenpflege für Katzen unentbehrlich

Katzenbedarf für jede Katze

Krallenpflege ist jedoch ein sehr wichtiger Aspekt für jede Katze. Während freilaufende Katze dies über all in der freien Natur können, haben Wohnungskatzen eher das Problem, dass überall wo man Kratzen und Wetzen kann, es unbedingt auch geduldet wird. Durch das wetzen säubern Katzen ihre Krallen und entfernen so auch überschüssige Krallenhülsen. Es liegt im Instinkt jeder Katze, egal ob Wild, Freigänger oder Wohnungskatze die Krallen immer in Schuss zu halten. Gesunde Krallen werden vor allem zum jagen, klettern oder zur Verteidigung gebraucht. Hat der Stubentiger also kein geeigneten Baum zur Verfügung, so wird auch gerne mal der markante Ledersessel oder die Anrichte ersatzweise genutzt. Wo wir dann natürlich auch schon wieder beim Nutzen einer Anschaffung eines Katzenkratzbaums für den Menschen sind.

Katzenkratzbaum kaufen

Wer also ein Katzenkratzbaum oder ähnlich geeignetes Kratzmöbelstück kaufen möchte, der sieht sich einer unglaublichen Anzahl an Möglichkeiten gegenüber. Von stinknormalen Kratzbrettern, die man an die Wand schrauben kann, über mit Sisal umwickelten Kratztonnen, bis hin zu riesigen Kletterbäumen. Von klein und platzsparend bis riesige Kletterlandschaften für mehrere Katzen. Gute und solide Kratzbäume mittlerer Größe kann man schon im Handel ab ca. 70 Euro kaufen. Natürlich gibt es auch reichlich günstigere Modelle, jedoch sollte man bei der Wahl eines passenden Katzenbaums nicht nur alleine auf den Preis achten. Qualität zahlt sich schon in der Regel nach kurzer Zeit aus. Minderwertig verarbeitete Katzenbäume mit billigem Material zeigen meistens schon nach kurzer Zeit erhebliche Verschleißerscheinungen. Man muss bedenken, wenn ein Kratzbaum von der Katze angenommen wird, dann sieht er sich normalerweise einer kontinuierlich hohen Belastung ausgesetzt. Hält er dieser Belastung nicht lange stand, so ist die Freude daran auch schnell wieder vorbei. Ausgefranstes und gerissenes Sisal oder gebrochene Plattformen sind kein wirklicher Spaß. Legen Sie beim Kauf also am besten Wert auf hochwertige und stabile Materialien. Weiterhin sollten keine giftigen Stoffe bzw. Materialien verwendet werden. Sie möchten doch nicht, dass Sie am Preis vielleicht sparen, aber der Katze einem Gesundheitsrisiko aussetzen.

Die Qual der Wahl

Eine Auswahl an hochwertigen, aber auch vergleichsweise günstigen Kratzbäumen finden Sie auf zum Beispiel www.kratzbaum-bestellen.de. Hier findet man von kleinen Kratzbrettern bis zu Kletterbäumen genug Auswahl um für sich und seiner Katze den passenden Kratzbaum zu finden. Selbstverständlich findet sich auch Zubehör, um defekte Teile auszutauschen oder einfach einen eigenen Kratzbaum selber zu bauen.

Foto: billionphoto.com

Der Beitrag besitzt Themenrelevanz zu katzen katzenbaum katzenkratzbaum kratzbaum kratzmöbel.